5 Tipps für Nicht-Designer

Klare Linien || Blog || Tipps für Nicht-Designer
„Kannst du schnell mal ein Plakat für die Veranstaltung morgen machen?“ Oft müssen auch Nicht-Designer am Arbeitsplatz ansprechende Medien gestalten und meistens soll es dann auch noch schnell gehen.

Wir helfen Ihnen! Einige Grundlagen des Grafikdesigns und hilfreiche Tipps finden Sie hier in unserem Blogartikel, denn Menschen schenken Bildern mehr Beachtung, wenn sie gut gestaltet sind – es kann also für jeden hilfreich sein, einige Basics zu kennen.

Erstellen Sie ein Konzept

Zunächst sollte man sich einige Fragen zu seinem Projekt stellen, um die Inhalte zu strukturieren:

  1. Was ist die Intention? Was soll das Projekt bezwecken?
  2. Wer ist meine Zielgruppe? Welche Gestaltung spricht meine Zielgruppe an?
  3. Wie ist die Hierarchie der Informationen? Welche Elemente sind am wichtigsten, welche Elemente können weiter unten platziert werden?
  4. Wie werden Inhalte priorisiert? Über Farben, Platzierungen oder Größen?

 

Wahl der richtigen Farben

Im Idealfall verwenden Sie die für Ihr Unternehmen im Corporate Design festgelegten Farben. Fragen Sie in der Marketing- oder Presseabteilung nach dem CD-Guide, dieser müsste alle Farbwerte enthalten. In den gängigen Office Programmen können Sie die RGB-Farbwerte verwenden.

Eine grobe Faustregel besagt, dass in einem Layout wenn möglich nicht mehr als drei Farben verwendet werden sollten. Eine reduzierte Farbpalette hinterlässt mehr Eindruck und lässt das Layout stimmiger und aufgeräumter wirken. Die Farben und deren Wirkung sollten unbedingt zum Thema des Designs passen, nur so wird die Botschaft, welche vermittelt werden soll, bestmöglich bei Ihrer Zielgruppe ankommen.

In einem weiteren Blogartikel haben wir die verschiedenen Wirkungen der einzelnen Farben erklärt. Diesen können sie hier lesen.

Sie brauchen Inspiration? Hier sind zwei kostenlose Tools, welche einem bei der Wahl der Farben behilflich sein können:

Coloors – Hier können Sie eine Farbe festlegen, diese dann sperren und mit Klick auf die Leertaste zeigt Ihnen die Webseite eine passende Farbpalette an. Oder Sie lassen sich ohne eine festgelegte Farbe inspirieren und entdecken tolle, neue Farbkombinationen.

DeGraeve.com – Hier können Sie die URL eines Bildes angeben und das Tool zeigt Ihnen eine passende Farbpalette an.

Schöne Bilder finden

Im Idealfall hat Ihr Unternehmen eine einheitliche Bildsprache und einen Bilderpool aus dem Sie Bilder verwenden können. Vielleicht gibt es auch bereits einen Account bei einer Stock-Agentur. Ein gutes Layout lebt von aussagekräftigen und stimmungsvollen Bildern. Es gibt einige Seiten, auf denen man kostenlose Bilder herunterladen kann.

Aber Vorsicht! Für die kommerzielle Verwendung von Bildern ist in den meisten Fällen eine gesonderte Lizenz erforderlich. Auch wenn einige Bildanbieter mit kostenlosen Bildern werben sollten Sie immer auf Nummer sicher gehen und die einzelnen Lizenzbestimmungen zu den Bildern durchlesen. Im Zweifel kontaktieren Sie den Fotografen und fragen nach.

Auf den folgenden Seiten finden Sie (teilweise kostenlose) schöne Bilder:

  • Freepik oder Pixabay: Bieten neben Bildern auch Vektoren, welche sich gut für Grafiken verwenden lassen.
  • Flaticon: Hier finden Sie eine große Auswahl an Icons
  • Pexels oder Unsplash: Diese Seiten bieten eine große Auswahl an Stock-Fotos zur Verwendung für Ihr Layout

Wir empfehlen dennoch, auf der sicheren Seite zu bleiben und immer die Lizenz für das jeweilige Foto oder die Grafik zu kaufen. Die wohl größten Anbieter für hochwertige Stockfotos sind Adobe Stock, Envato, Shutterstock oder iStock.

 

Die richtige Schrift finden

Auch hier hat Ihr Unternehmen im Idealfall eine oder mehrere Unternehmensschriften definiert, denn nur mit einem einheitlichen Schriftbild kann Ihr Unternehmen bei Kunden wiedererkannt werden.

Die Wahl der richtigen Schrift kann entscheidend für das Design sein. Es gibt viele verschiedene Schriftarten, dennoch ist es wichtig nicht zu viele verschiedene Schriften zu mischen. Wir empfehlen maximal zwei.

Auch über die Wirkung der gewählten Schriften sollten sie sich im Klaren sein.

Klare Linien || Blog || Tipps für Nicht-Designer - Schriftwirkungen

Bei Schriften verhält es sich ähnlich wie bei Stockfotos, auch hier ist in einigen Fällen der Erwerb einer kostenpflichtigen Schrift nötig.

Ein toller Anbieter für kostenlose Schriften sind Google Fonts. Diese Schriftarten können Sie zu 100% kostenlos und kommerziell verwenden. Hier gibt es eine große und schöne Auswahl an vielen verschiedenen Schriftarten. Über die Google Fonts haben wir bereits einen Blogartikel veröffentlicht, diesen können Sie hier lesen. Dort stellen wir Ihnen auch die beliebtesten Google Fonts aus dem Jahr 2019 vor.

Beachten Sie auch die Schriftgrößen. Verwenden Sie nicht zu viele unterschiedliche Größen und lassen sie die Größen sich deutlich unterscheiden. Die Headline in 12 pt und der Copytext in 11 pt unterscheidet sich kaum. Das Auge wird es eher als Fehler deuten und kann nicht mehr klar erkennen was jetzt Headline und was Copytext ist. Die Wahl von 20 pt für die Headline und 12 pt für den Copytext wäre deutlich besser lesbar.

 

Weniger ist oft mehr

Stellen Sie sich bei jedem Element die Frage ob es notwendig ist um Ihre Botschaft dem Kunden zu vermitteln. Auf einem Plakat das im Vorbeifahren gelesen werden soll, sind der Veranstaltungsname, Datum, Uhrzeit, Ort & Webadresse das Wichtigste. Preise, Parkplätze und weitere Details lenken nur ab und sollten daher nur klein oder am besten gar nicht auf dem Plakat erscheinen.

Unser Auge braucht Ruhe um Dinge zu erfassen. Schaffen Sie diese Ruhe, damit Ihr Kunde die wichtigen Informationen aufnehmen kann.

 

Fazit: Auch für Nicht-Designer kann es hilfreich sein, einige Grundlagen über den Aufbau eines Designs als auch die Wirkung von Farben, Bildern und Schriften zu kennen. Das hilft einfach ungemein dabei DInge zu beurteilen und einzuschätzen. Handelt es sich um kleinere Projekte, können sicherlich auch Nicht-Designer tolle Layouts erstellen. Bei wichtigen Projekten für Ihr Unternehmen, sollten Sie dennoch nicht zögern, einen Designer zu engagieren um das Bestmöglichste Ergebnis zu erzielen.

Newsletter

Interessantes

Weihnachten kommt immer ganz plötzlich

Weihnachten kommt immer ganz plötzlich

Wir kennen das alle – man denkt sich „ach, bis Weihnachten ist ja noch Zeit. Da kümmer ich mich später drum“ – und Zack! Auf einmal steht Weihnachten vor der Tür und man ist gar nicht oder nicht gut vorbereitet. Wir helfen Ihnen! Fangen Sie schon jetzt an, sich in...

mehr lesen
Die Geschäftsausstattung – Was gehört dazu?

Die Geschäftsausstattung – Was gehört dazu?

Unter der Geschäftsausstattung versteht man die Anwendung des Corporate Designs in verschiedenen Medien, welche für den täglichen Unternehmensgebrauch notwendig sind. Vorrangig wird die Geschäftsausstattung zur internen Kommunikation und zur Kommunikation mit den...

mehr lesen